Spätsommer

Morgens um sieben Uhr zeigt das Thermometer nur noch 5 Grad plus, und wir haben Bodenfrost.
Gundula heizt das Haus bis zum Mittag.
Unsere Aufenthalte im Freien begrenzen sich jetzt auf wenige Stunden.

Fiona und Heidi

Fiona und Heidi

Manche Tage sind wir in Prince George, andere in Longworth. Vor unserer 10-tägigen Vancouver Island Reise fuhren wir für einen Nachmittag nach Penny, um Angela zu besuchen. Sie war für drei Wochen aus Hamburg gekommen.

Besuch in Penny

Besuch in Penny

Luch auf der Terrasse, Edwin, Jaqueline, Julia, Gundula, Fiona

Lunch auf der Terrasse, Edwin, Jaqueline, Julia, Gundula, Fiona

Edwin (aus dem Landkreis Lörrach, er sprach nicht wirklich hochdeutsch) arbeitete sehr fleißig und hat mit viel Geschick und Können fast Unmögliches geschafft: er zauberte aus einem Schuppen ein Holzlager. Super!
Gundula benötigte dringend ein zweites Holzlager. Ein offener Schuppen stand weit vorne auf dem Grundstück ohne wirklichen Nutzen. Edwin hatte die Idee, diesen in zwei Hälften in die Nähe des Wohnhauses zu transportieren und auszubauen.
Diese Aktion war mal wieder ein kleines Abenteuer, möglich mit Hilfe des Quads, dem Auto, den Anhängern, Frauenpower und vor allem vielen Brettern zum „Hebele“.

Transport 1. Hälfte

Transport 1. Hälfte


Holzschuppen2
Transport 2. Hälfte

Transport 2. Hälfte


Edwin bei der Arbeit

Edwin bei der Arbeit

Holzschuppen5

Jaqueline und Julia ernteten an mehreren Nachmittagen Äpfel, mal wurde gepflückt, mal die Äste kräftig geschüttelt.

Jaqueline, Julia

Jaqueline, Julia

Jede ihrer Tätigkeiten begleitete die fast ständige Nutzung ihrer Smartphones, leider. Bis aufs Kochen und Backen blieb da wenig Platz für nützliche, sinnvolle Tätigkeiten – Urlaub eben zum 0-Tarif.

Am Samstag, 22. August, verabschiedete sich Edwin von uns. Gundula, Fiona und ich fuhren am Montag mit dem Nissan in die Stadt, die Mädels sollten am Dienstagmorgen mit dem Mercury nachkommen, so der Plan. Leider setzte Jaqueline das Auto in den Graben – Totalschaden -, kann hier schnell geschehen entlang der Schotterstraßen.

Mercury in the ditch 1
Beiden ist nichts passiert, abgesehen vom großen Schreck und den Schuldgefühlen von Jaqueline. Und sie erreichten rechtzeitig ihre Rückflüge nach Deutschland.
Ein Zweitwagen wird dringend benötigt für Fionas College-Besuch in Prince George ab Dienstag, 08. September. Bis heute steht rein gar nichts in Aussicht, weder das benötigte Geld, noch ein Auto.

Seit Freitag, 28. August, ist Fionas Pape in Longworth, seit Sonntag auch Robin, eine lustige Patchwork-Familie, nicht immer einfach für Gundula.

Fionas Papa Torsten, Fiona

Fionas Papa Torsten, Fiona

Robin, Gundula, Torsten, Fiona

Robin, Gundula, Torsten, Fiona

Über Heidi Eden

Bloggerin / Lioness / Granny AuPair 2011/2012+2015

Zeige alle Beiträge von Heidi Eden

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.