Hell’s Gate in British Columbia

Nachdem wir meinen Freund Dieter vom Flughafen in Vancouver abgeholt hatten, starteten wir nach einer Kaffeepause am Mittwochnachmittag die Rückreise nach Longworth. Der Autoverkehr zur Rushhour forderte von Gundula gute Nerven und Gelassenheit.

Brücken in Vancouver

Chilliwack – der hintere Berg liegt in den Vereinigten Staaten

In Chilliwack erreichten wir den Highway One und fuhren nur bis Hope. Es war bereits 19.00 Uhr, und wir waren alle müde, besonders Dieter nach der anstrengenden Reise.

„Holiday Motel“ in Hope, 2 Zimmer für C$ 145,00

Frühstück im Motel

Weiter am Donnerstagmorgen auf dem Highway 1 unterwegs, der von hier bis Liliooet unmittelbar neben dem Fraser River entlang führt, erreichten wir nach einer Stunde zwischen den Orten Spuzzum und Boston Bar das „Hell’s Gate“. So wird die abrupte Verengung des Flusses auf nur 35 Meter Breite bezeichnet. Der Fraser River ist der längste und bedeutendste Fluss in British Columbia.

Fiona, Dieter und Gundula

Seit Jahrhunderten ist diese enge Passage des Fraser River ein Fischereirevier der First Nations. Entlang des Ufers erbaute 1880 die Pacific Railway eine transkontinentale Eisenbahnlinie, und im Jahr 1911 begann die kanadische Nothern Railways mit dem Bau einer zweiten Linie am anderen Ufer. Im Jahre 1914 verengte ein großer Bergsturz die Schlucht.

Fraser River, nur 35 Meter breit

Bahnlinie der Pacific Railway

Die pazifischen Lachse hatten nun Schwierigkeiten, durch das extrem schnelle Wasser stromaufwärts zu den Laichplätzen zu schwimmen. Erst im Jahr 1944 wurden auf Grund massiver Beschwerden der First Nations Fischtreppen gebaut, die den Lachsen den Weg durch die Verengung ermöglichen.

Fischtreppen, rechts unten im Bild

Heute gibt es nicht nur eine schmale Hängebrücke, welche die beiden Ufer verbindet, sondern als Touristenattraktion die „Hell’s Gate Airtrain“, eine Gondelbahn.

Heidi, Fiona, Gundula und Dieter

Beginnend am Parkplatz des Highway 1 führt die Gondel auf die gegenüberliegende Seite des Fraser River (horizontaler Abstand 303 Meter, Länge in die Tiefe 341 Meter, Höhenunterschied 157 Meter) . Dort befindet sich die 1970 erbaute Aussichtsplattform, ein Souvenirgeschäft und andere touristische Attraktionen.

Aussichtsplattform

Gondelbetrieb

Nach dieser interessanten Besichtigung der Anlage fuhren wir weiter Richtung Norden. Leider regnete es von Lytton bis Longworth ziemlich heftig und anhaltend.

Lytton

Cache Creek

Kurz nach 20.00 Uhr waren wir wieder zu Hause, nach mehr als 1.900 Kilometern für die Hin- und Rückfahrt.

Über Heidi Eden

Bloggerin / Lioness / Granny AuPair 2011/2012+2015

Zeige alle Beiträge von Heidi Eden

2 Kommentare
    • Heidi Eden sagt:

      „First nations“ ist die Bezeichnung für die ersten Bewohner des Kontinents Amerika,
      in Europa „Indianer“ genannt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.