Springbreak – Teil 2

Der Kamloops-Lake


Kamloops ist ein Handelsstützpunkt in British Columbia mit 87.000 Einwohnern. Hier treffen die Eisenbahnlinien der Canadian Pacific und der Canadian National aufeinander, und es kreuzen sich die Highways 97, 5 und 5A. Es ist der Verkehrsknotenpunkt Richtung Osten nach Banff in Alberta, Richtung Süden über Kelowna zur Grenze USA, Richtung Süd-West nach Vancouver und Richtung Norden über Prince George nach Prince Rupert.




Unsere Fahrt führte uns weiter westwärts auf dem Highway 97 Richtung Vernon in der Region North Okanagan, dem ersten Ziel unserer Reise.

Monte Creek



In Vernon besuchten wir Gundulas Schulfreundin. Linda war sehr gastfreundlich, und in ihrem großen, sehr schönen Haus durften wir drei Nächte verbringen. Die Gegend um Vernon herum ist das Obstanbaugebiet von British Columbia. Lindas Garten hat viele Obst- und Nussbäume, die in der Saison kräftig Früchte tragen.

Lindas großes, sehr schick eingerichtetes Haus


Kilometerstand: 107.420


Am Mittwoch war der zweite Besuch bei den Freunden Jutta und Dale in Edgewood eingeplant. Auf dem Highway 5 fuhren wir durch Cherryville bis nach Needles. Von hier aus führt eine kleine Straße 8 Kilometer weit nach Edgewood entlang des Inonoaklin River, und sie endet hier im Ort am Lower Arrow Lake.


Lower Arrow Lake


Jutta unterhält ein kleines „Bed and Breakfast“. Sie empfängt überwiegend deutsche Touristen, die in zwei kleinen „Cabins“ (Holzhütten) im Wald während der Sommermonate wohnen.

Das Zuhause von Jutta und Dale


Edgewood ist ein kleines Nest mit 120 Einwohnern. Viele von ihnen sind ehemalige Hippies, die in den 70er Jahren in dieses Tal kamen, aus dem Osten Kanadas, aus dem Westen der USA, aus England, Frankreich und Deutschland. Es gibt einen „General-Store“ mit Tankstelle, eine Post, eine Bank, eine Schule und eine Halle für Veranstaltungen. Die nächste Einkaufsmöglichkeit wäre in Kamloops oder Nakusp, jeweils 130 Kilometer entfernt – ähnliche Verhältnisse wie in Longworth.

Der einzige Laden kilometerweit für alles, vom Knopf bis zur Tomate


Egal wohin wir fuhren, einfach überall sind die mächtigen Stromleitungen zu sehen:

Die "Powerlines" überbrücken die Berge



Am Nachmittag fuhren wir zurück nach Vernon zu Linda, welche für uns ein gutes Abendessen vorbereitet hatte.
Kilometerstand: 107.680
Weiter gehts in „Springbreak, Teil 3“

Über Heidi Eden

Bloggerin / Lioness / Granny AuPair 2011/2012+2015

Zeige alle Beiträge von Heidi Eden

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.