Monatsarchiv für Oktober 2011

Baikalsee 11.09.2011

Baikalsee 11.09.2011 von Heidi Eden

Der Baikalsee ist der älteste See der Erde, er ist 31.492 qkm groß (Bodensee 473 qkm) und gehört zum Weltkulturerde der UNESCO. Nach dem Frühstuck im Hotel Viktora in Irkutsk fuhren wir mit dem Bus zu einem typischen Dorf im Krestovka-Tal am Baikalsee in der Nähe von Listvjanka. In Listvjanka befand sich die Anlegestelle für ... Weiterlesen...

Ulan Ude 12.09.2011

Ulan Ude Opernsaengerin 12.09.2011 von Heidi Eden

Ulan Ude ist die Hauptstadt der Republik Burjatiens mit 405.000 Einwohnern. Vorbei an den Bergsteppen Ostsibiriens erreichten wir nach 625 Kilometern den Bahnhof. Es war windig, die Luft nur 10 Grad und der Himmel bedeckt. In der Innenstadt auf dem Sowjet-Platz sahen wir den größten Lenin-Kopf der Welt, 47 Tonnen schwer und 7,70 Meter hoch. ... Weiterlesen...

Ulaan Bataar 13.09.2011

Schlangenfrau XS

Während der Fahrt in Richtung Ulaan Bataar – 391 Kilometer – sahen wir eine beeindruckend schöne Landschaft und die ersten Jurten. Die Republik Mongolei hat 3.042.000 Einwohner und eine Bevölkerungsdichte von nur 1,9 Einwohnern pro qkm. Allein in Ulaan Bataar leben davon 1.050.000 Menschen, 222 Einwohner pro qkm. Wer in dieser Stadt leben will, kommt ... Weiterlesen...

Ulaan Bataar 14.09.2011 Gandan-Kloster

Transsibirische Eisenbahn: Pumps im Kloster XS

Am Dienstag, den 14.September, besuchten wir direkt nach dem Frühstück das Gandan-Kloster. Es ist ein zentrales Heiligtum des Buddhismus und das größte Kloster der Mongolei. Wir trafen dort wir viele Mönche, deren Auszubildende, noch mehr Touristen und eine mongolische Hochzeitsgesellschaft. Eine mongolische Hochzeitsgesellschaft Transsibirische Eisenbahn – Mongolei Ulan Baatar / Ulan-Baatar (Gandan-Kloster & Gorchi-Tereldsch-Nationalpark) / ... Weiterlesen...

Ulaan Bataar 14.09.2011 Gorchi-Tereldsch Nationalpark

Transsibirische Eisenbahn: kleiner Mongole in Nationaltracht XS

Nach dem Besuch des Klosters brachte uns eine zweistündige Fahrt in den Gorchi-Tereldsch-Nationalpark. Dort entstanden in den letzten Jahren viele Jurtencamps für Touristen, es gibt sogar schon einen Golfplatz. In einem Jurtencamp war von den Einheimischen eine Aufführung der „drei Spiele der Männer“ geplant. Die Reitershow fiel aus, da die Kinder unter der Woche im ... Weiterlesen...

Die Wüste Gobi 15.09.2011

Transsibirische Eisenbahn: Mongolei - Wueste Gobi Kamele

Um 6 Uhr morgens hielt der Zug mitten in der Wüste Gobi. Es war 5 Grad kalt, windig, sehr ungemütlich. Ich habe Wüstensand in eine Plastikflasche gefüllt – für die Sandsammlung im Heimatmuseum Borkum. Nach einer Strecke von 724 Kilometern erreichten wir um 12 Uhr die Grenzstation der Mongolei, die Grenzstation der Chinesen eine halbe ... Weiterlesen...

Erlian 15.09.2011 Cretaceous Dino Park

Transsibirische Eisenbahn: China - Erlian, Dinosaurierei

Grenzübergang nach China. Erlian zählt über 20.000 Einwohner. Mit dem „Cretaceous Dino Park“, 12 Kilometer außerhalb, profiliert sich diese Stadt. Archäologen fanden in der Wüste Gobi zahlreiche Fossilien. Es ist die größte Fundstelle der Welt. Nach dem Besuch des Dino-Parks war in Erlian der Lebensmittelmarkt sehenswert. Fahrrad-Rikschas und Dreirad-Transporter sind die häufigsten Verkehrsmittel. Wir hatten ... Weiterlesen...

Peking 16.09.2011 Platz des Himmlischen Friedens

Transsibirische Eisenbahn: Peking - Chinesin XS

Nach gut 10 Stunden Bahnfahrt und einer Strecke von 850 Kilometern erreichten wir den Bahnhof in Peking um 7.15 Uhr. Gleich nach der Ankunft fuhren wir in ein Hotel zum Frühstücken und dann weiter zum „Tian’anmen Platz“ – „Platz des Himmlischen Friedens“, mit 800 x 400 Metern welweit der größte Platz dieser Art. Platz des ... Weiterlesen...

Peking 16.09.2011 Tempel zum Himmlischen Frieden

Transsibirische Eisenbahn: Peking - Himmelstempel Gourmet

Die letzte Station des Tages war der Besuch des „Tempels zum Himmlischen Frieden“ mit der Halle der Erntegebete, des Himmelsgewölbes und der Echomauer. Unsere Fahrt mit dem Reisebus durch die Megastadt Peking mit ihren 14 Millionen Einwohnern vermittelte bei den vierspurigen Straßen einen harmonisch ablaufenden Verkehr – trotz der vielen Busse, Autos, Mopeds, Dreiräder, Fahrräder ... Weiterlesen...

Peking 17./18.09.2011 Hutongs

Transsibirische Eisenbahn: Peking - Pekingente im Schaufenster

Am Samstagmorgen besichtigten wir die Reste der Altstadt Pekings, die „Hutongs“. Auch dort war eine Menge Menschen – in China ist man nie allein. Die Hutongs werden total vermarktet, ihre ursprüngliche Atmosphäre ist verschwunden. Wir unternahmen mit einer Rikscha eine Rundfahrt, besuchten die Wohnung einer älteren Dame und hielten uns für eine Stunde auf einer ... Weiterlesen...